Konsumgöttinnen.de seriös?

Veröffentlicht am von 0 Kommentare

Heute möchte ich euch das Portal Konsumgöttinnen einmal näher vorstellen, wie kann man teilnehmen, was muss man tun. Was bekommt man und so weiter. Solltet ihr dazu Fragen haben, könnt ihr sie gerne per Kommentar stellen.

Kommen wir nun zur Seite.

Das Portal gibt es seit einigen Jahren, es entstand zu Beginn der großen Produkttesterseiten als eines der ersten mit und war speziell auf Frauen konzipiert. Warum Frauen? Diese Frage ist einfach zu erklären: Frauen machen die Mehrheit derjenigen aus, die die Haushalte führen, die einkaufen gehen und somit Unmengen an Produkten tagtäglich benutzen und somit ihre Erfahrungen damit mitteilen können.

Viele fragen sich sicher als erstes, ob es wirklich kostenlos ist. Das kann ich persönlich bestätigen. Ich bin seit Jahren dabei und habe nie einen Cent zahlen müssen!

Zu Beginn muss man sich natürlich erst einmal anmelden. Das ist ebenso gratis wie schnell erledigt.

Nun kann man bei den laufenden Aktionen mitmachen, kommentieren, die Umfragen mit ausfüllen und sich über die immer wieder zu findenden News über Neuheiten informieren. Startet eine neue Aktion, wird man per Newsletter oder Facebook-Fanseite darüber informiert und kann sich nun dafür bewerben wenn das Produkt für einen persönlich passt.

Neben Produkttests gibt es auch immer wieder einmal Gewinnspiele. Hier habe ich ebenfalls schon mehrfach gewonnen (z.b. Douglas-Gutschein, Sprüche-Kopfkissen).

Mein persönliches letztes Projekt bei dem ich teilgenommen habe, war die FAB-Aktion. Hier erhielten testwillige Konsumgöttinnen einen 15-Euro Gutschein und durften ihn auf FAB.de einlösen. Anschließend sollte man seine Erfahrung per Kommentar unter die Aktionsseite abgeben. Selbstverständlich geht es auch per Blogbeitrag oder anderweitiger Bewertung und einem Kommentar mit dem Link dann. Heute sind ja sehr viele mit einem Blog ausgestattet und berichten dort so wie ich sehr gerne darüber 🙂

Mein gewählter Fab-Artikel erreichte mich vor einigen Tagen schon, obwohl die angegebene Lieferzeit erst heute endete. Das gefiel mir sehr gut und darum werde ich die Seite ganz sicher auch weiter nutzen.

Durch meine Bewertung, meinen Blogbeitrag oder auch den Artikel, der nun bei mir daheim steht und genutzt wird, kommt man immer wieder auf die Seite von Fab zu sprechen und so macht man auch andere darauf aufmerksam. Werbefachleute nennen dies Mitmach-Marketing, Empfehlungs-Marketing und so wird etwas bekannter. Fab.de hatte dafür die Testgutscheine zur Verfügung gestellt. Ganz grob könnte man das auch wie einen Werbespot, Werbeflyer oder sowas sehen, nur mit dem Unterschied, keine Firma verspricht hier irgendwas supertoll vom Himmel und hält es vielleicht nicht, sondern echte Personen haben es ausprobiert und geben ihre persönliche Meinung dazu ab.

Als weiteren zusätzlichen Anreiz gibt es Bonuspunkte-System. Hier werden 2x im Jahr die aktiven Konsumgöttinnen extra belohnt. In insgesamt 4 Preis-Kategorien gibt es immer wieder tolle Preise. Im aktuellen Halbjahr sind das z.b. Remington Haarstyling-Set, 60 Tage-Lovefilm-Abo, Mira-Designtelefone, Raumerfrischer von Serene House, Doggingstation von Philips plus Kopfhörer, Tefal Actifryer, Bosch-Painting-Tools, Remington i-Light Pro (IPL-Technologie) und als Hauptpreis einen Reisepreis (Kärnten).

 

Punkte sammelt man mit dem Werben einer neuen Konsumgöttin (20 Pkt.), Umfrage zu einem Produkttest oder themenbezogen (25 Pkt.), Testberichte auf der Aktionsseite (50 Pkt.), Testberichte auf anderen Plattformen wie Facebook, Foren, eigener Blog, Bewertungsportal und Linkmitteilung (50 Pkt.), Video drehen und online stellen vom Testbericht (100 Pkt.), Konsumgöttin-Gruppe auf einer anderen Plattform gründen, moderieren und mind. 50 Mitglieder (200 Pkt./Halbjahr)

Die 4 Bonuspunkte-Gruppen:

1. Preis-Kategorie mit 100+ Bonuspunkten
2. Preis-Kategorie mit 250+ Bonuspunkten
3. Preis-Kategorie mit 500+ Bonuspunkten
4. Preis-Kategorie mit 800+ Bonuspunkten

Dazu muss ich erwähnen, nach jeder Verlosung werden die Punkte zurückgesetzt, so dass auch neuangemeldete Konsumgöttinnen eine Chance auf die Preise der 4. Kategorie haben. Die genaue Übersicht findet man dann immer auf der Bonuspunkte-Übersichtsseite.

Wer also z.b. 490 Bonuspunkte hat (ersichtlich im eigenen Profil!) nimmt an der Verlosung der Preise mit 100+ UND 250+ Bonuspunkten teil. Die 500+ sind ja leider nicht ganz geschafft und treffen daher nicht zu. Es gibt aber kurz vor der Verlosung meist nochmal eine Erinnerung per Newsletter, so dass man fix ins Profil sehen kann und die evtl. fehlenden Punkte erarbeiten kann. 🙂

Habt ihr euch nun bei den Konsumgöttinnen angemeldet und auf einen Produkttest beworben, stehen auf der Aktionsseite immer die genauen Bedingungen dazu. Nicht immer klappt die Teilnahme natürlich, was alleine schon an der Mitgliederzahl und der gegenüberstehenden Produktanzahl steht. Doch je nach eigenem Profil ist jeder mal dran.

Ist man dann dabei, erhält man entweder das Produkt zugesendet oder eben einen Gutscheincode zum einlösen (Es geht auch mal mit Geld im Voraus auslegen und erstattet bekommen wie z.b. bei Kühl-/Tiefkühlprodukten). Egal ob man einlöst oder etwas ausprobiert, nun heisst es den Prozess durchlaufen und auf alles achten. Gibts bei der Bestellung Probleme oder ist das getestete Produkt vielleicht noch verbesserungsfähig? Bei jeder Teilnahme sollte man so ehrlich sein und die Wahrheit erzählen. Es bringt nichts, wenn man alles schönredet oder alles miesmacht. Es gibt immer Produkte, die einem persönlich sicher nicht so gefallen wenn man sie dann ausprobiert hat, doch jeder Hersteller oder Shop freut sich darüber, wenn er Verbesserungsvorschläge bekommt.

Eine große Frage ist sicherlich auch für viele, ob man die Testgeräte behalten darf nach einem Produkttest (z.b. den Wasserfilter, die Epilierer etc.). – Ja man darf. In den meisten Fällen darf man die Produkte behalten, sicher gibt es immer mal wieder ein Projekt wo ein Gerät nur leihweise versendet wird oder wo ein Pfand bezahlt werden soll, doch sowas ist mir bisher nur bei anderen Testerplattformen in Erinnerung geblieben, bei den Konsumgöttinnen bisher nicht. Mich persönlich stört sowas aber gar nicht, denn wenn ich von einem Testprodukt überzeugt worden bin, kaufe ich es auch gerne (und fast immer zu sehr günstigem Vorzugspreis). Vielleicht ist das ja mal etwas für die Zukunft bei den Göttinnen.

In den letzten Monaten gab es vermehrt Reisetesterinnen, hier wird die Unterkunft und teilweise einige Zusatzleistungen als Testprodukt gestellt, die Anreise muss selbst organisiert und bezahlt werden. Doch wer damit kein Problem hat, kann so z.b. auch nach Indien, die Malediven oder Sylt reisen und von seinem tollen Urlaub dann berichten. 🙂

Bezüglich der Sicherheit der persönlichen Daten kann ich nichts negatives sagen. Meine bisher preisgegebenen Informationen (Adresse, Bankdaten etc.) sind immer vertraulich behandelt worden. Es gab keine unerwünschte Post oder gar Geldabbuchungen und dergleichen. Man kann den Machern der Konsumgöttinnen also vollends vertrauen. 🙂

 

Hiermit möchte ich nun meinen Beitrag schließen. Ich hoffe, ich konnte so manch Frage erklären und ihr wisst nun über die Konsumgöttinnen Bescheid. Sollte noch etwas offen geblieben sein, scheut euch nicht diese Fragen per Kommentar zu stellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.