BT03PTMS: Edle Schokoladentafeln und Riegel

Veröffentlicht am von 0 Kommentare

[Werbung]

Wer schon länger auf unserem Blog liest, weiss von unserer selbstgemachten Einhornschokolade. Doch auch selbst zusammengestellte Schokoladentafeln bei unserem schweizer Schokodealer gibt es hier häufiger. Jetzt in der Vorweihnachtszeit spornt natürlich auch noch der Verschenk-Wille die grauen Zellen etwas an. Eine selbst hergestellte Schokoladentafel wäre doch eine feine Geschenkidee für die Liebsten. Alles was man dazu benötigt, ist gute Schokolade, eine Gießform und ein paar Zutaten zum hineinstreuen. Passend dazu gab es bei unserem Bloggertreffen von Chocqlate Gießformen als Tafel und Sternzeichen-Medaillion, feinste Bio Virgin Cacao Schokolade Pur und zwei Kakaoriegel Superfood (Pur+Haselnuss).

Da ich für den ersten Versuch vorhandene Lavendelblüten verarbeiten wollte, entschied ich mich zwar für die Tafelschokoladen-Gießform, nahm aber dazu weiße Schokolade. Die feine Bio Virgin Cacao mit 73% Kakaoanteil (als Schokolade und Kakaobohnenstücke) wollte ich erstmal noch nicht nutzen, wie ich unbewusst leider richtig fühlte.

Wie macht man nun eine Schokoladentafel selbst?
Die Herstellung ist kein Hexenwerk. Ihr müsst die gewünschte Schokolade vorsichtig im Wasserbad schmelzen lassen. Dabei jedoch extrem aufpassesn, nicht zu heiß zu werden und kein Wasser oder Wasserdampf in die Schokolade zu bekommen. Dann klumpt euch die Schokolade nur und ist nicht mehr fürs Schokoladengießen geeignet. (Als Rettung des Produktes könnt ihr sie dann dünn auf eine Silikonmatte streichen und erkalten lassen. In kleine Stücke gebrochen, kann man sie toll auf Desserts oder dem Frühstücksmüsli noch genießen.

Ist die Schokolade flüssig, muss sie nur noch vorsichtig in die gewünschte Gießform gegeben werden. Ihr könnt nach Wunsch gehackte Nüsse, Mandeln, Schokolinsen, Früchte, Gewürze oder Blüten hineinstreuen. Im Kühlschrank ca. 20 Minuten erkalten lassen und nur noch aus der Form stürzen. …. theoretisch jedenfalls. Genau dieser letzte Teil ging leider so gar nicht. Ob es an der jungfreulichen Form lag, der Schokolade, der hauchdünnen Tafelform oder an etwas anderes, bei mir brachen die Tafeln in der Form immer wieder. Klar, schmecken die Stücke auch sehr lecker, doch zum Verschenken mag man sowas nicht haben. Hier wären mir eindeutig ganze Tafeln lieber gewesen.

Nachdem die Tafeln so schlecht aus der Form gingen, war ich froh über meine Entscheidung erstmal eine andere Schokolade zu verwenden. So blieb mir die feine Kakaotafel noch erhalten und konnte mit anderer Form genutzt werden. 🙂

Prinzipiell aber wäre meine weiße Schokolade mit Salzflakes, Pistazien, Lavendelblüten und Mandeln (alle Tafeln verschieden bestreut) gewesen. Ich bleibe aber dran und versuche es ein anderes Mal erneut.

Was ist das Besondere an den Schokoladenprodukten?
Normal kennt man Schokolade aus Kakao, Kakaobutter, Milch/Sahne und Zucker. Die Edlen Tafeln von Choclate jedoch sind vollkommen Vegan – also ohne Milch oder andere tierische Bestandteile. Dazu kommen sie ganz ohne raffinierten Zucker aus und werden auch noch ökologisch hergestellt. Ein höherer Aufwand, ein höherer Preis – und beides lohnt sich definitiv!

Was kosten die Produkte?
Eine Tafel Bio Virgin ist ab 3,40€ (pur), bzw. 3,60-3,90€ (mit Hanf, Pfeffer, Erdbeere….), für die Riegel müsst ihr je 1,90€ ausgeben. Die Gießformen kosten 6,90€.

Habt ihr schon einmal Schokoladentafeln selbst hergestellt und neben der Schokolade auch Blüten, Gewürze, Kräuter etc. kombiniert? Was mögt ihr hier gern, was weniger? Ich bin gespannt, was eure Gaumen erfreuen kann. 🙂

Für den Test wurde uns ein Testprodukt kosten- und bedingungslos zur Verfügung. Der Bericht spiegelt unsere eigene Meinung wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.