Werde selbst zum Gärtner – meine ernte Mietgarten

Veröffentlicht am von 1 Kommentar

[Anzeige]

Heute ist der Tag der gesunden Ernährung. Schon als Kind lernt man, dass dazu viel frisches Obst und Gemüse gehört. Wie wäre es also es selbst anzubauen? Ihm beim ersten Durchbrechen der Erdoberfläche und weiterem Wachsen zuzuschauen? Den allerbesten Reifezeitpunkt selbst zu bestimmen und so im Verlauf des Jahres immer Frisches zu ernten? Ach ihr habt gar keinen Garten und somit die Möglichkeit – so ging es uns auch.

Nachdem ich aber im vorigen Jahr bei einem Gewinnspiel einen Mietgarten für 1 Jahr gewonnen habe, werden wir dieses Jahr erstmals selbst zum Gärtner. Mit meine ernte könnt ihr euch für einen 45qm bzw. 90qm großes Stück Acker an einem der vielen Standorte (u.a. Düsseldorf, Hamurg, Berlin, Stuttgart, Wiesbaden, Hürth (Köln), Dresden, Augsburg) entscheiden und ebenfalls eure grünen Daumen unter Beweis stellen. Auch für Familien ist dies eine wunderbare Möglichkeit, dem Nachwuchs die Natur näher zu bringen. Gesundes Gemüse schmeckt selbstherangezogen einfach besser. 🙂

Standorte
Meine Ernte Mietgärten gibt es bisher an diesen Standorten: Aachen, Augsburg / Friedberg, Berlin-Rudow, Berlin-Wartenberg, Bochum, Bonn / Bornheim, Bonn, Bottrop-Kirchhellen, Dortmund, Dresden, Duisburg, Düsseldorf-Niederkassel, Düsseldorf-Volmerswerth, Essen, Frankfurt, Hamburg / Norderstedt, Hamburg / Stapelfeld, Hannover, Herten, Köln, Leverkusen, Solingen, Stuttgart-Möhringen, Wiesbaden.

Sollte es noch nichts in eurer Nähe geben, könnt ihr euch aber unverbindlich vormerken lassen. Gibt es genug Interessenten aus einer Region, werden ganz sicher weitere Standorte folgen.

Preise
Der wichtigte Grund sich für einen Mietgarten zu entscheiden, ist der Preis. Eine Gemüsegarten-Saison (Anfang Mai -Ende Oktober) kostet im kleinen Familiengarten (ca. 45qm) 199€ neu: 229€, im großen Familiengarten (ca. 90qm) 369€ neu: 439€.

Doch nicht nur die Gartenfläche gibt es, auch der Start wird gleich mit 20 oder mehr Gemüsesorten erleichtert. Diese werden zum Beginn an gleich gesetzt und man kann direkt in die Saison starten. Selbstverständlich kann man auf eingeplanten Wunschbeeten oder bereits abgeernteten Flächen noch eigenes Saatgut aussäen. Man sollte aber beachten, dass die Gartensaison nur bis Ende Oktober geht. Auf mehrjährige Kulturen, wie zum Beispiel Erdeeren, sollte man verzichten, da der Boden am Ende der Gemüsegartensaison umgebrochen wird. Und auch Sorten wie Topinambur oder Minze sind nicht erlaubt – sie breiten sich ungewollt rasent schnell aus und überwuchern so auch Nachbargärten.

Auch Wasser zum Gießen und eine Grundausrüstung an Gartengeräten steht an jedem Standort zur kostenfreien Nutzung zur Verfügung. Im Gerätehaus hängen jeweils aktuelle Informationen und Tipps zur Bewirtschaftung aus. Sollte man dennoch unbeantwortete Fragen haben, steht auch das Team von meine ernte zur Verfügung (online, Facebook, Email, Telefon).

Unser Gemüsegarten
Nachdem leider im vergangenem Jahr kein Garten mehr für uns machbar war, starten wir in diesem Jahr in die Saison. Selbstverständlich waren wir schon einige Male an den Gemüsegärten. Man muss ja sehen wo genau sie sich befinden, wie man dort hinkommt und letztendlich auch für sich entscheiden, ob man die Arbeit machen möchte oder doch ganz faul in den Supermarkt geht.

Da wir an unseren Gemüsegarten gut herankommen, trotz weiter entfernteren Möglichkeit zum Auto parken, freuen wir uns auf die kommende Saison. Inzwischen sind auch die Pläne für die Erstbepflanzung bekannt gegeben worden. Hierzu kann man ganz wunderbar auch den Gärtnerbrief per Email abonnieren und erfährt so auch viel Wissenswertes für den eigenen Garten im Verlauf des Jahres.

Damit zb. Tomaten und Chilis auf unserer Wunschfläche wachsen können, haben wir diese vor einigen Tagen ausgesäet und ins Mini-Gewächshaus auf die Fensterbank gestellt. Weitere Sorten (Thaibasilikum, Zitronenbasilikum, Salate, Radieschen, Erdbeerspinat) liegen bereit um im Verlauf des Jahres zum Einsatz zu kommen. Momentan sind die Mietgärten noch nicht als solche zu erkennen. Die Grundstücke sind nur umgegraben und ruhen bis zur Erstbepflanzung im April. Die Gemüsegarten-Saison startet am 6. Mai.

Hier euren eigenen Gemüsegarten anmieten.

Gern dürft ihr meinen Namen bei Buchung angeben, dann erhalte ich als Dankeschön 5€ und kann mir dafür z.b. Saatgut aussuchen. 😉

Wenn ihr sehen wollt wie es in unserem Garten im Verlauf des Jahres aussieht, folgt uns am besten bei Facebook. Ganz sicher werdet ihr aber auch hier im Blog immer mal wieder was lesen, vor allem wenn es die ersten Ernten gibt und die Produkte in Rezepte umgewandelt werden. 🙂

Dieser Artikel entstand weil uns das Konzept des Mietgarten sehr gut gefällt und wir es gerne weiterempfehlen möchten. Uns entstehen keine Kosten für die Saisonmiete, da wir den Gemüsegarten für eine Saison gewonnen haben. Lediglich etwas Saatgut und ein Pflanzenschutznetz wurden uns gesponsert. Der Einsatz erfolgt im Verlauf des Jahres und kann dann im Blog und auf unserer Fanseite gesehen werden. 🙂

1 Kommentar zu “Werde selbst zum Gärtner – meine ernte Mietgarten

  1. Hört sich sehr interessant an. Bis her baue ich mir ein wenig Gemüse auf meinem Balkon oder im Garten meiner Eltern an. So weiß man aber auch genau wo es her kommt und das es schmeckt. Von daher eine prima idee.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Keine Daten an Analytics übertragen? Hier klicken um dich auszutragen.