Weinprobe mit der Remstalkellerei

Veröffentlicht am von 0 Kommentare

[Werbung]

Heute möchte ich euch auf eine kleine Weinprobe mitnehmen. Ich durfte ausgewählte Weine der Remstalkellerei kennenlernen und probieren.

Das Weinproben-Set besteht aus 6 verschiedenen Weinen: Rotwein, Weisswein und Rosé aus dem Remstallerkellerei-Sortiment:

© 2011 Remstalkellerei eG

 

Als erstes haben wir uns einen Rotwein aufgemacht – den Zweigelt.

Infos der Kellerei:
2009er Zweigelt im Barrique gereift QbA trocken
Zweigelt ist schon seit Mitte der 90iger Jahre im Remstal – seitdem ist der Zweigelt-Barrique bei Insidern und Weingärtnern der Top-Wein in „ihrer Kellerei“ (hat auch schon zwei Deutsche Rotweinpreise). Schwerer Barrique, dunkle Farbe, kräftiger Körper, Vanille, Hauch von Zimt.

Was sagen wir dazu?

Das Öffnen der Flasche erfolgte mit Flaschenöffner und Korkenzieher, denn wie es sich für eine vernünftige Flasche gehört, war sie verkorkt und nicht etwa mit Schraubverschluss versehen. Ein bisschen Arbeit vor dem Vergnügen muss ja auch sein. 🙂

Der erste Eindruck war sehr gut, nicht zu starker Geruch, schöne kräftig rote Farbe. Nach dem Einschenken und ersten Kosten allerdings verging der gute Eindruck – viel zu laff für unseren Geschmack.

Natürlich wird nichts weggeschmissen, denn da ich gerade ein Straußengulasch am schmoren war, kam hier einfach ein Teil Wein statt Fond hinein. So wird die Soße direkt etwas edler und der Wein findet einen guten Einsatzort, wenngleich auch nicht als Trinkgenuss pur.

Nachdem dieser Rotwein leider gar nicht nach unserem Geschmack gewesen ist, haben wir einen anderen probiert:

Infos der Kellerei:
2010er Samtrot *** QbA halbtrocken

Dezent halbtrockene Rotweine sind eine Württemberger Spezialität – mit dieser Rebsorte sowieso – und nicht die Sache jedes Weinfreundes. Ist aber trotzdem mehr als probierenswert: reiffruchtiges Bukett, Kirsche und Himbeere.

Unser Urteil:
Dieser Rotwein war uns viel angenehmer. Das fruchtige Aroma konnte man auch schmecken. Abends mit einem Glas davon auf dem Sofa – perfekter Ausklang für den Tag.

Nach dem Rotwein wollten wir uns nun auch an die weißen heranwagen. Der Riesling war der erste Kanditat:

Infos der Kellerei:
2010er Riesling *** QbA trocken

Remstal-Klassiker: trockener, feiner Riesling mit schönen Fruchtaromen und hramonischen Süße-/Säureverhältnis. Drei Sterne heißt: Weinbau mit besonderen Anforderungen bei der Mengenbegrenzung und Qualitätsmaßnahmen.

Unsere Meinung:
Sehr lecker, fruchtig und nicht zu süß. Dieser Wein schmeckt sicher auch toll als Weinschorle und eiskalt im Sommer! Auch wenn Riesling wohl zu den klassischen Weißweinen zählt, manchmal ist das einfache das bessere. 🙂

Im Kennenlernset sind neben den 3 vorgestellten Weinen noch 3 weitere enthalten. Da wir nun nicht 4,5 Liter Wein in wenigen Tagen „herunterspülen“ wollten, soll es bei der näheren Vorstellung dieser 3 bleiben. Die 3 weiteren gibt es daher nur mit den Infos der Kellerei (und später wenn wir sie verkostet haben unsere Meinung dazu):

2010er Spätburgunder Blanc de Noir *** QbA trocken

Blanc de Noir heißt ein fast weißer Wein von roten (schwarzen) Trauben. Zart, elegante Kirschnote mit feinem Abgang. Aus dem Premium-Weinbau.

Spätburgunder ist uns bisher nur als Rotwein bekannt. Aus roten/schwarzen Trauben einen fast weißen Wein zu schaffen, klingt sehr interessant. Auch in der Küche kenne ich diese Art schon aus Tomaten eine weiße Tomatensuppe zu kochen. Dabei werden die gekochten Tomaten durch ein sehr feines Tuch passiert, die roten Farbbestandteile bleiben darin hängen und so entsteht die weiße Suppe. Obs beim Wein ähnlich vonstatten geht?

 

2011er Sauvignon Blanc QbA halbtrocken

Ein sehr fruchtiger Weißwein einer Rebsorte, die erst in den letzten Jahren wieder im Remstal zuhause ist – und fragen lässt, wie wir überhaupt jemals auf Sauvignon Blanc verzichten konnten. Der Vorgänger (2010er) gewann in allen wichtigen Weinwettbewerben auf den ersten Plätzen.

Auch hier sind wir gespannt drauf, denn fruchtige Weine sind sehr nach unserem Geschmack.

 

 

2010er Trollinger *** QbA trocken

Mit ca. 200 ha ist die Remstalkellerei ist der größte Trollinger-Erzeuger Deutschlands – und präsentiert hier ihren Parade-Trollinger: feinfruchtiges Bukett, zartes Beerenaroma, dicht, sanft, rund, geschmeidig, Sauerkirschen.

Das Weinset ist im Shop der Remstalkellerei erhältlich und kostet 55 Euro. Der Versand ist inkludiert und somit kostet er nichts extra.

Habt ihr euch schon einmal ein gemischtes Weinset bestellt/gekauft und so eure persönliche Weinprobe gemacht? Könnt ihr uns noch einen tollen Wein empfehlen oder ratet von bestimmten vielleicht sogar ab weil dieser euch gar nicht schmeckte?

Uns hat dieser Weintest sehr gut gefallen und ich bin sicher, wir wiederholen ihn mal wieder. In Kürze werde ich euch einen Wein nochmals näher vorstellen, denn zusammen mit diesem Weintest gab es eine Umfrage unter allen Testern bei der ein Siegerwein gekührt wird. Mal schauen wie das Ergebnis sein wird.

Selbstverständlich könnt ihr auch Kartonware einzelner Weine aus der Kellerei bestellen, wenn euch solche Sets nicht gefallen.

Hier gehts in die Remstaller Kellerei

Für den Test wurde uns ein Testprodukt kosten- und bedingungslos zur Verfügung. Der Bericht spiegelt unsere eigene Meinung wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.